Für Schatzsucher und moderne Freibeuter

kompassrose

Für aktive Schatzsucher und Abenteurer bietet sich die Möglichkeit den Bodensee mal ganz anders zu entdecken – mittels Geocaching. Ausgestattet mit einem GPS-Gerät oder einer sehr genauen Landkarte geht’s auf zur modernen Schnitzeljagd. Die benötigten geografischen Koordinaten sind im Internet veröffentlicht und geben den Standort des sogenannten Geocache an, dem "Schatz", bei dem es sich meistens um einen wasserdichten Behälter handelt. Der Inhalt besteht aus einem Logbuch, sowie in der Regel aus einigen kleinen Tauschobjekten. Wird der Geocache geortet, trägt sich der Finder in das Logbuch ein und darf sich an dem Inhalt der „Schatztruhe“ bedienen, vorausgesetzt er lässt im Gegenzug ebenfalls einen Gegenstand zurück, der dann von den nächsten Geocachern wieder gefunden werden kann. Geocaching gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, bietet auf alle Fälle jede Menge Spaß und lässt sich wunderbar in einen Kindergeburtstag integrieren.

geocache

Die Koordinaten für regional versteckte "Schätze" finden Sie hier >>