Das Leben der Eiszeitmenschen


Eiszeitpark

Etwa 2,5 km entfernt von Engen liegt das Brudertal. In ihm eingebettet befindet sich der Eiszeitpark. Das dort verlaufende Tal entstand in einer Kältephase der letzten Eiszeit vor rund 22000 Jahren. Neben dem Tal befinden sich im Eiszeitpark auch zwei Höhlen - die Petershöhle und die Gnirshöhle. Beide Höhlen dienten in der Magdalénienzeit vor etwa 16. - 13.000 Jahren den Eiszeitmenschen als Jagd- und Lagerplatz. Diese Begebenheit ist auch Mittelpunkt des Themenweges im Eiszeitpark. Die damaligen Lebensverhältnisse so detailliert wie möglich widerzuspiegeln ist Ziel des Parks. Es wurden sogar typiche Gewächse gepflanzt, wie Silberwurz, Küchenschelle und Sanddorn.

eiszeitpark2Diverse Schautafeln am Wegrand klären über die damalige Flora und Fauna auf und erläutern das Handwerk der Eiszeitmenschen.
Der Eiszeitpark Engen wurde in den 20er und 70er Jahren während archäologischen Grabungen entdeckt. Berühmte Funde dieser Ausgrabungen sind rund 2000 Nähnadeln aus Knochen und das Schmuckstück "Die Venus vom Petersfels".


Der Eiszeipark ist das ganze Jahr über begehbar und nicht kostenpflichtig.wo